Was dich erwartet:

Vier Tage gemeinsam mit ca. 200 Männer und Kinder in einer sehr entspannten Atmosphäre, die ganze Jugendherberge Bilstein haben wir für uns, die Unterbringung erfolgt in unterschiedlich großen Mehrbettzimmern.


Das Herzstück des Treffens sind die Workshops, die ausnahmslos aus dem Kreis der Teilnehmer initiiert und geleitet werden.

Workshop, das kann auf dem bundesweiten Männertreffen vieles bedeuten. Da gibt es kulturelle Angebote wie Musizieren (z.b. Trommeln, Didgeridoo, Singen im Chor), Malen, Tanzen, Filme. Du kannst sportlich zentrierendes ausprobieren wie Boxen, Bogenschießen, Schwertkampf, oder einfach Fußball oder Volleyball. Es werden zahlreiche Spiele angeboten, z.B. Boule, Wikingerschach oder fast schon traditionell das Werwolfspiel bis nachts um drei. Es gibt Selbsterfahrungsangebote, Meditationen, Entspannungsmassagen. Gesprächskreise zu Männerthemen, ob politisch, gesellschaftlich, oder ganz individuell ausgerichtet: es ist immer jemand dabei, der deine Interessen oder Erfahrungen teilt.

Du kannst unverfänglich dein persönliches Projekt vorstellen und dir unverbindlich Anregungen und Ratschläge bei anderen Männern holen, die dir wohlgesonnen, aber auch offen und ehrlich Feedback geben.

Das Treffen bietet dir ein Testfeld, auf dem du ausprobieren kannst, selber mal selber etwas anzubieten. Ohne Leistungsdruck, denn auf dem Männertreffen ist nichts peinlich und niemand erwartet Perfektion.

So etwa das Workshopbild der letzten Jahre. Was konkret 2011 passiert wird, erfahren wir überwiegend erst auf dem Treffen selbst, und jedes hat zudem seine Eigendynamik.
Und das beste ist: Alles ohne Zwang! Du musst an nichts, aber auch gar nichts teilnehmen. Du kannst auch einfach nur abhängen vom Alltag, Boule spielen, quatschen, in der Sonne liegen, die Seele baumeln lassen und und und ....


Väter erwartet eine professionelles, attraktives Betreuungsangebot ihrer Kinder ab 6 Jahren.


Einmalig wie vermutlich sonst nirgends ist auf dem Männertreffen die Möglichkeit eines offenen, ungezwungenen Miteinanders von schwulen und nicht-schwulen Männern.


Zum Männertreffen gehört auch draußen sein, in der Natur: am Lagerfeuer, auf Spaziergängen, beim Spiel, beim Sport.


Geselligkeit wird durch die abendliche Kneipe gefördert, wo es auch Bier und Wein gibt, aber keine Männer, die sich besaufen. Am Samstag findet der bunte Abend statt, mit Kleinkunstbeiträgen - wie immer - aus dem Kreis der Teilnehmer und mit der Präsentation des Tagungsortes 2012.


Eingebettet ist das Treffen in einen wohl strukturierten Rahmen, mit einem morgendlichen und abendlichen Plenum, wo ein herzliches wie zielgerichtetes Orga-Team klare Ansagen macht, wo aber auch jeder Mann, jedes Kind die Gelegenheit hat, seine Befindlichkeit zum Ausdruck zu bringen.