Logo-MT-2013

vom 08. bis 12. Mai 2013 auf

Burg Rothenfels Rothenfels



Einladung

Treffen

Ort

Anmeldung

Teilnehmer

Kinder

MT-shirt

Archiv

Orgateam

Kontakt

Impressum

Das Bundesweite Männertreffen

Seit 1975 treffen sich Männer aus ganz Deutschland und darüber hinaus am Himmelfahrtswochenende, zum Teil mit ihren Kindern, zum Bundesweiten Männertreffen - 2013 zum 31. Mal.

Waren die anfänglichen Treffen mit 40-60 Teilnehmern noch überschaubar, ist das Treffen über die Jahre zu einer Veranstaltung mit etwa 200 Männern und ihren Kindern gewachsen. Es reisen Männer an, die eine schöne Zeit mit anderen Männern oder ihren Kindern verbringen wollen, die in das Thema "Männerarbeit" hineinschnuppern möchten, Kollegen oder Freunde aus dem ganzen Bundesgebiet (und darüber hinaus) treffen wollen oder die Anliegen der Männer-, Väter- und Jungenarbeit in Deutschland über den Erfahrungsaustausch voranbringen möchten. Dabei sind Jungen, Jugendliche und Männer in jedem Alter, Verheiratete, Singles, Väter, Großväter, Handwerker, Beamte, Therapeuten, Selbständige, Erwerbslose, homo-, bi- und heterosexuelle Männer, Sportler, Köche, Musiker, Christen, Atheisten, Körperfreunde und Intellektuelle, Sinnsucher und Lebenshungrige.

Ein Team aus dem Kreis der Teilnehmer arbeitet seit Mai 2011 daran, den Rahmen für das Treffen vorzubereiten. Die Inhalte des Treffens werden von den Teilnehmern selbst bestimmt. Das heißt: Jeder Mann kann sich mit seinem Angebot, seiner Profession, seinem Hobby, seinem Interesse einbringen und einen Workshop dazu anbieten.

Auch Männer mit Handikap und/oder Rollstuhl sind herzlich willkommen.

Und das 31. wird, wie jedes Treffen in den vergangenen Jahren, Gelegenheit bieten, Männer kennenzulernen, eine schöne Zeit miteinander zu verbringen, zu fachsimpeln, zu philosophieren, miteinander künstlerisch tätig zu sein, zu spielen und auch einfach zu entspannen.

Das ist das Markenzeichen der Männertreffen: Alles und Jeder findet (s)einen Platz in der Männerrunde.

Die Treffen leben davon, dass sich die Teilnehmer aktiv einbringen, ob als Workshop-anbieter, Mitorganisator oder einfach aufmerksamer Mann. Jedes Treffen ist anders, weil jedes Jahr ein anderes Team den organisatorischen Rahmen zur Verfügung stellt. Und alle Treffen sind ähnlich, weil sich im Laufe der Zeit lieb gewonnene Traditionen herausgebildet haben, manche Teilnehmer schon über viele Jahre am Treffen teilnehmen und die Art des Miteinanders immer offener, persönlicher und auch vertraulicher als im Alltag ist.

Das Herzstück des Treffens sind die Workshops, die ausnahmslos aus dem Kreis der Teilnehmer initiiert und geleitet werden.

Workshop, das kann auf dem bundesweiten Männertreffen vieles bedeuten. Da gibt es kulturelle Angebote wie Musizieren (z.B. Trommeln, Didgeridoo, Singen im Chor), Malen, Tanzen, Filme. Du kannst sportlich zentrierendes ausprobieren wie Boxen, Bogenschießen, Schwertkampf, oder einfach Fußball oder Volleyball. Es werden zahlreiche Spiele angeboten, z.B. Boule, Wikingerschach oder fast schon traditionell das Werwolf-Spiel bis nachts um drei. Es gibt Selbsterfahrungsangebote, Meditationen, Entspannungsmassagen. Gesprächskreise zu Männerthemen, ob politisch, gesellschaftlich, oder ganz individuell ausgerichtet: es ist immer jemand dabei, der deine Interessen oder Erfahrungen teilt.

Du kannst unverfänglich dein persönliches Projekt vorstellen und dir unverbindlich Anregungen und Ratschläge bei anderen Männern holen, die dir wohlgesonnen, aber auch offen und ehrlich Feedback geben.

Das Treffen bietet dir ein Testfeld, auf dem du ausprobieren kannst, selber mal selber etwas anzubieten. Ohne Leistungsdruck, denn auf dem Männertreffen ist nichts peinlich und niemand erwartet Perfektion.

So etwa das Workshop-Bild der letzten Jahre. Was konkret 2013 passiert wird, erfahren wir überwiegend erst auf dem Treffen selbst, und jedes hat zudem seine Eigendynamik.


Und das Beste ist: Alles ohne Zwang! Du musst an nichts, aber auch gar nichts teilnehmen. Du kannst auch beispielsweise einfach nur abhängen vom Alltag, Boule spielen, quatschen, in der Sonne liegen oder die Seele baumeln lassen.

Väter erwartet ein professionelles, attraktives Betreuungsangebot ihrer Kinder ab dem 6. Lebensjahr. Mädchen sind allerdings nur bis zum Alter von 12 Jahren zugelassen.

Zum Männertreffen gehört auch draußen sein, in der Natur: am Lagerfeuer, auf Spaziergängen, beim Spiel, beim Sport.

Geselligkeit wird durch die abendliche Kneipe gefördert, wo es auch Bier und Wein gibt, aber keine Männer, die sich besaufen. Außerdem steht ein Raum für eine Disco zur Verfügung. Am Samstag findet der bunte Abend statt, mit Kleinkunstbeiträgen - wie immer - aus dem Kreis der Teilnehmer und mit der Präsentation des Tagungsortes 2014.

Eingebettet ist das Treffen in einen wohl strukturierten Rahmen, mit einem morgendlichen und abendlichen Plenum, wo ein herzliches wie zielgerichtetes Organisation-Team klare Ansagen macht, wo aber auch jeder Mann, jedes Kind die Gelegenheit hat, seine Befindlichkeit zum Ausdruck zu bringen.

Traditionell findet am Samstag der „bunte Abend“ mit Beiträgen aus dem Kreis der Teilnehmer statt. Also bitte Materialien oder Musikinstrumente mitnehmen.

Das Männertreffen ist nicht nur selbstorganisiert sondern von der Struktur basisdemokratisch, d.h. Entscheidungsgremium des Männertreffens ist das Plenum.

Wir freuen uns auf Dich.



Das Männertreffen ist für mich...

Was ist das Besondere an den Männertreffen, das jedes Jahr viele Männer und Kinder wiederkommen lässt und neue anzieht und begeistert? Dazu ein paar Zitate, die in den letzten Jahren von Teilnehmern geäußert wurden:

Ich fahre zum Männertreffen, weil ... ich da mal relaxen kann und weil viele Männer dort sind, die mir sympathisch sind. Außerdem kann ich viele interessante Kontakte für mein männer- und väterbewegtes Leben knüpfen.

Ich fahre auf das Männertreffen weil ... ich neugierig auf andere Männer bin; weil ich etwas für mich tun will, weil ich auf Spaß hoffe.

Das Männertreffen ist für mich ... ein Ort der Begegnung mit anderen Männern, ein Ort des Lernens, ein Ort der Entspannung und Erholung, ein Ort intensiver Gespräche.

 

Für mich ist das MT ... eine Tankstelle im Jahresalltag jenseits von Ellenbogen und Konkurrenz. Ich fahre hin, ..., um alte Freunde zu treffen, zu entspannen und neue Lebensentwürfe kennen zu lernen. Diese Vielfalt in Alter, Berufen, Typen und sexueller Orientierung macht das MT letztlich so spannend und schön.

 

Das Männertreffen ist für mich ... ein ganz wichtiger Fixpunkt im Jahr, wo ich mir bekannte und unbekannte Männer treffen kann, um mich mit großer Offenheit mit ihnen auszutauschen.

 

Ich fuhr zum erstem Mal zum Männertreffen, weil ... ich einfach neugierig war: Können viele unterschiedliche Männer vier Tage zusammen verbringen, ohne dass ich dabei die Krise kriege? Und siehe da: Sie können. Für mich ein neues und wunderschönes Erlebnis. Viel Nähe und Offenheit, und ich fühlte mich weder vereinnahmt noch ausgeschlossen. Dazu die vielen Kinder mit ihren Vätern, (fast) ganz ohne Generve, Gezeter und Geplärre. Es macht einfach Freude, mal eine so ganz andere Realität zu erleben. Kommentar einer Freundin auf meine begeisterte Erzählung: "Im nächsten Jahr verkleide ich mich als Mann und komme mit."

 

Ich fahre zum Männer treffen, weil ... dies ein Ort ist, wo ich so sein kann wie ich bin. Wo ich als "anderer" Mann nicht alleine bin. Wo ich ein vielfarbiges Spektrum an interessanten anderen Männern entdecken kann, wo es tolle Angebote gibt, wo ich andere Väter treffe, wo ich viel Zuwendung und Kraft erhalte.

 

Das Männertreffen ist für mich ... sehr wichtig geworden, ein Maßband für meine persönliche Weiterentwicklung aber auch für die Entwicklung und Reifung der Männerbewegung.

 

Ich fahre zum Männer treffen, weil ... ich es genieße, mit Männern zu sein, die sich selbst mitteilen, die sich wirklich selbst zeigen.

 

Das Männertreffen ist für mich ... eine Bereicherung und Erholung, bei dem ich auftanken kann und mit neuen Inspirationen nach Hause fahre.

 

Das Männertreffen ist für mich ... ein muss, jedes Jahr wieder.

 

Ich fahre zum Männertreffen, weil ... es immer wieder begeistert, und es ein Forum ist, auch über schwierige Lebenssituationen zu sprechen, was sonst unter Männern sehr schwierig ist.

 

Das Männertreffen ist für mich ... ein Experiment, viele Sachen auszuprobieren, die sonst den normalen Rahmen eines Treffens von unterschiedlichen Männern sprengen würden. Das Treffen ist auch ein Ort für mich, immer wieder Männer zu treffen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden wie ich selbst Das tut einfach gut. Die vielen unterschiedlichen Workshops waren einfach phantastisch. Eine gute Mischung aus Gespräch, Körperarbeit, Berührungen unter Männern, die ich einfach auch für sehr wichtig halte, vielen unterschiedlichen Begegnungen und Gesprächen. Ich werde wieder hinfahren!!!